Kärwa 2014 - Der Beginn des neuen Sommermärchens

Unsere Kärwa ist zu Ende, die Gäste gegangen, das Zelt abgebaut, der Festplatz gereinigt, die Verantwortlichen und die vielen Helfer sind müde. 

 

Wachendorf erlebte eine Kärwa der gemütlicheren Art:

Unser Zelt war an den Abenden jeweils gut besucht, aber nicht zum Bersten gefüllt.

Das Baumaufstellen und der Betzentanz wurden von einer großen Zahl Schaulustiger begleitet.

Der Sonntag, der ohnehin für uns Mitglieder der Tag zum Luftholen ist, stand nach Gottesdienst und Frühschoppen ganz im Zeichen der Familie. Die Kinder aus unserem Kindergarten Schwalbennest waren wieder eine Bereicherung für unser Fest und durften sich an den verschiedenen Spielstationen ausprobieren, während zumindest ein Elternteil das Treiben bei Kaffee und Kuchen oder einer Maß entspannt verfolgen konnte.

Launig wurde es, als die Hauptgewinner unserer Tombola ermittelt wurden und wir unsere Gans an den Mann brachten.

Und lustig wurde es, als am Sonntagabend die Putzfrau Elfriede Rumpler alias Andrea Lipka den Besuchern von "Kultur im Zelt" die Vorteile der fränkischn Sproch gegenüber dem Hochdeutschen erläuterte.

 

Das Wetter hielt, was wir versprochen hatten: es war warm, aber nicht zu heiß, und kein Regentropfen viel aus den wenigen Wolken. Darum konnten wir unser Sommermärchen 2014 am frühen Montagabend mit dem ersten WM-Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft im Zelt abschließen. Vier Tore fielen und wir Gastgeber zeigten uns bei unseren Gästen mit 4:0-Semmerli zum Siegerpreis erkenntlich.

 

Zum Abschluss unser Dank:

 

Wir drei Vorstände des Kirchweihverein Wachendorf e.V. bedanken uns sehr für Euren Besuch auf unserer Kärwa und die ausgelassene und 99% gelassene Stimmung, mit der Ihr gefeiert habt.

Wir bedanken uns für die Unterstützung des Marktes Cadolzburg, der Wachendorfer Wirte, der Brauerei Kitzmann, unserer Sponsoren und insbesondere der vielen Wachendorferinnen, die uns mit Kuchen versorgten.

Wir bedanken uns natürlich herzlich bei den Mitgliedern, die uns in der Vorbereitung der Kärwa mit Rat und Tat unterstützt haben, die beim Zeltaufbau oder –abbau da waren, die den Essensstand, den Ausschank oder die Bar betreut haben, und die dafür sorgten, dass ein Festgottesdienst oder ein "Kultur im Zelt" stattfinden konnte.

Zu guter Letzt bedanken wir uns bei den Wachendorfern für ermutigende und lobende, aber auch kritische Worte, und wir bedanken uns bei den Anwohnern unseres Festplatzes für die Unterstützung und Geduld!

 

Wir sehen uns spätestens an unserer nächsten Veranstaltung!

 

Die 3 Vorstände

Wir startet an einem warmen Kirchweihfreitag gut gelaunt und voller Elan in unser langes Kirchweihwochende...

.... setzten unser Fest an einem warmen Kirchweihsamstag mit unserem Umzug samt Kärwabaum fort....

Unser Kärwapärla fand zueinander:

Danach stemmten wir unser 25-Meter-Baum in die Höhe und tanzten den Betz aus, wobei die Vorjahressieger ihren Titel erfolgreich verteidigen konnten.

Im Anschluss ging's bis in die Nacht hinein feiernd im Festzelt weiter.

Der Sonntag sollte entspannt werden. Unsere Kindergartenkinder sorgten für gute Unterhaltung und durften zur Belohnung mit der Kärwajugend spielen. Spätestens beim Verlosen der Hauptpreise unsere Tombala, insbesondere der Gans, stieg die Spannung im Zelt.

Bevor's zum Abschluss in die Bar ging, zeigte Andrea Lipka ihr komödiantisches Können.

Der Kärwamontag begann wie alljährlich gemütlich beim Frühschoppen. Doch am Abend durften wir im Zelt ein souveränes 4:0 zum WM-Auftakt und Kärwa-Abschluss bejubeln.